Über Sprachenlernen24



......von Udo Gollub Sprachenlernen24

ich hatte in der Schule immer schlechte Noten in den Sprachenfächern. Und nach 5 Jahren Französisch konnte ich noch nicht mal nach dem Weg fragen.

Ging es Ihnen genauso?

Nun spreche ich 4 Sprachen, und ich hätte nie gedacht, das das jemals möglich wäre.

Ich erkläre Ihnen nun detailliert, wie Sie in wenigen Wochen eine neue Sprache lernen können - und sogar noch Spaß dabei haben werden.

Zunächst mal: Wieviele Wörter sollte man denn lernen?

Nun, hier gibt es eine "magische Stufe".

Wenn Sie unterhalb dieser Stufe bleiben, können Sie im Urlaub vielleicht Ihre Wünsche ausdrücken. Aber wenn Sie wieder nach Hause kommen, werden Sie die Sprache nicht mehr verwenden. Und wenn Sie nach ein paar Jahren wieder ins gleiche Land fahren, werden Sie feststellen, dass Sie fast alles wieder vergessen haben.

Aber wenn Sie genau so viel lernen, dass Sie über diese Stufe kommen, werden Sie die Sprache auch zu Hause ins tägliche Leben einbauen.

Sie werden zum Spaß Filme kucken, Bücher oder Webseiten lesen und mit Leuten aus dem anderen Kulturkreis kommunizieren.

Und um diese magische Stufe zu erreichen, brauchen Sie 3000 Wörter. Und nun zeige ich Ihnen, wie Sie diese nach 7 Wochen sprechen können.

Wie sollten Sie diese Wörter lernen?

Lesen Sie die neue Vokabel einfach durch und hören Sie sich diese an. Wenn Sie diese auch noch laut aussprechen, werden Sie sich diese noch besser merken können.

Lernen Sie auf diese Weise genau 7 Wörter.
Dies ist die optimale Anzahl.

Wiederholen Sie danach diese 7 Wörter ein- bis zweimal.

Danach befinden sich diese 7 Wörter in Ihrem Kurzzeitgedächtnis.

Sie können soviele Blöcke mit 7 Wörtern hintereinander lernen, wie Sie möchten.

Es dauert etwa 3 Minuten, um 7 Wörter zu erlernen.

Um diese Wörter nun dauerhaft in Ihrem Langzeitgedächtnis zu speichern, benötigen Sie die folgende Langzeitgedächtnis-Lernmethode.

Dieses System wurde bereits im 19. Jahrhundert von einem Wissenschaftler namens Herrmann Ebbinghaus erfunden und wir haben es durch Tests mit 30.000 Kunden weiter verbessert.

Sie müssen dazu die Wörter an 5 bestimmten Tagen wiederholen, und zwar nach einer jeweiligen Pause von 1, 2, 4, 8 und 16 Tagen.
Lesen Sie dabei die Wörter, hören Sie sie und sprechen Sie sie nach.

Wie lange werden Sie dafür benötigen?

Um ein Wort ins Kurzzeitgedächtnis zu bekommen, ca. 25 Sekunden.
Für die 5 Wiederholungen, nach denen sich ein Wort im Langzeitgedächtnis befindet, ca. 30 Sekunden.

Der Durchschnitt, den wir mit den letzten 50.000 Kunden gemessen haben, liegt aktuell bei 56 Sekunden pro Wort.

Kürzer, wenn Sie bereits Vorkenntnisse haben, oder wenn Sie bereits eine Sprache der gleichen Sprachfamilie sprechen.

Länger, wenn Sie eine zu deutsch sehr unterschiedliche Sprache lernen, wie z.B. Arabisch oder Chinesisch. In diesem Fall benötigen Sie bis zu 70% länger als der Durchschnitt.

Mit einer Stunde am Tag erlernen Sie diese 3000 Wörter also in nur 7 Wochen.

(3000 Wörter x 56 Sekunden = 47 Stunden. 7 Wochen = 49 Tage.)

Wenn Sie pro Tag keine Stunde übrig haben, dann nutzen Sie einfach kurze Pausen. Drei Minuten im Bad können dadurch sinnvoll genutzt werden. Und wenn Sie eine Viertelstunde pro Tag zusammenbekommen, sind Sie trotzdem in einem halben Jahr durch.

Wollen Sie noch schneller lernen?

Wir hatten zum Test eine entspannende Meditationsmusik in einige Kurse eingebaut und mit 500 Leuten getestet, wie sich dies auf das Lernen auswirkt. Nach 100.000 gelernten Wörtern stand das Ergebnis fest:
Mit dieser Hintergrundmusik lernt man 32% schneller.

Wir haben dies dann "Superlearning-Musik" genannt und in alle Kurse eingebaut. Man kann diese Musik nun jederzeit ein- und ausschalten.

Wie sieht es mit Grammatik aus?

Hat Ihnen Grammatik-Lernen in der Schule gefallen? Nein?

Mir auch nicht. Daher habe ich nach anderen Methoden gesucht, um die Grammatik zu erlernen. Nach etwas, das Spaß macht.

Und dies hier ist meiner Meinung nach die beste Methode:

Schauen Sie Filme oder Serien an.

Wenn Sie z.B. Spanisch lernen möchten, dann schauen Sie einige Filme zuerst auf Deutsch mit spanischem Untertitel an.

Wechseln Sie danach zu Spanisch mit deutschen Untertiteln.

Und  ein paar Stunden später zu Spanisch mit spanischen Untertiteln.

Warum? Untertitel sind meist kurz und verwenden eine einfache Sprache. Dadurch lernen Sie auch viele Synonyme und es erschließt sich Ihnen schneller.

Wenn Sie 1 bis 2 Monate lang jeden Abend auf diese Art einen Film schauen, haben Sie die neue Sprache ganz natürlich erlernt und können annähernd fließend sprechen.

Die Grammatik erschließt sich Ihnen dadurch automatisch. Ein Kind lernt ja auch nie Grammatik, sondern lernt automatisch durch zuhören.

Erst danach können Sie in einer Grammatik die Regeln nachlesen, bei denen Sie sich unsicher sind.

Wenn Sie es bis hier geschafft haben, kann ich nur sagen: Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben nun so viel Freiheit dazugewonnen :-)

Sie können in andere Länder ziehen und dort arbeiten.
Sie können in einem günstigeren Land mit besserem Wetter in Rente gehen.

Sie haben nun bessere Chancen im Job und werden mehr verdienen.

Ihre Freunde und Ihre Familie werden von Ihnen beeindruckt sein.

Und wissen Sie was? Vielleicht finden Sie sogar den Partner oder die Partnerin Ihrer Träume.

Wie Nelson Mandela es ausdrückte:
"Wenn Sie zu einem Menschen in einer Sprache sprechen, die er versteht, geht das in seinen Kopf.
Aber wenn Sie zu einem Menschen in seiner eigenen Sprache sprechen, geht das in sein Herz."

Vielen Dank.

.....Ihre Udo Gollub